Automatische Deckenstatik

Leistungsmerkmale FT-Statik Rechenprogramme

      FT-Statik, einachsige Durchlaufträger-Rechenmethode
 für FT-DECKE
Eingabe des statischen Systems, der Deckenplatten und Deckenparameter wie Deckendicke, Betonüberdeckung, Betongüte etc. in Spirit FT-Decke. Drei Bearbeitungsarten sind möglich:

  • Umbemessung einer vorliegenden Statik anhand der Eingabe der Schnittgrößen als Momente und Querkräfte. Die bereits eingegebenen Deckenparameter dienen als Grundlage der Ermittlung des erf. As für die Feldbewehrung und der Ermittlung der Gitterträger bzw. Querkraftzulagen. Die Umbemessungsergebnisse werden den Platten automatisch zugeordnet. Das Protokoll notiert jede Eingabe mit den Ergebnissen, nach Beendigung Ausgabe als Zusammenstellung in Kurzform möglich.

  • Erzeugung eines Durchlaufträgers durch Festlegung einer Schnittlinie im Grundriss. Übernahme der Deckenparameter im Bereich der Schnittlinie. Die Berechnung des Durchlaufträgers liefert die Feldbewehrung und die eventuell erforderlichen Querkraftzulagen. Autom. Zuordnung der Berechnungsergebnisse zu den Platten.

  • Automatische Systemgenerierung mit Abarbeitung aller Systeme und Bewehrungszuordnung. Die Software scannt den Grundriss und konfiguriert die unterschiedlichen statischen Systeme, die Feld- und Querkraftbewehrungen werden den Platten zugeordnet. Ergebnis sind vollständig bewehrte Deckenplatten. Für die Konstruktion der Oberen Lage wird das erf.As entsprechen der statischen Systemvorgabe über den Stützen angezeigt.

 FT-FINEL, zweiachsige FEM-Rechenmethode
Zusatzpaket zu FT-Statik

FTFINEL erlaubt die statische Berechnung einer Decke anhand der Methode der finiten Elemente. Als Grundlage dienen die Deckenparameter wie Deckendicke, Betonüberdeckung, Betongüte und der Belastung aus der CAD. Die Netzgenerierung, sowie die Berechnung bis zum Vorliegen der Momente und der erforderlichen Größe der Querkraftbewehrung erfolgt automatisiert. Die Ergebnisse sind den Platten individuell zuzuordnen, wobei Spannungsspitzen vom Anwender entsprechend zu beurteilen sind. Die Angaben des erf. As berücksichtigen die statische Nutzhöhe für die Bewehrung auf Element bzw. der Oberen Lage im Bereich des Plattenstoßes


 
FT-Statik und FT-FINEL erlauben die statische Bearbeitung nach DIN1045 Stand 1988 oder DIN1045 – Juli 2001.